Ausbildungsphasen

Das System Abendgymnasium gliedert sich in zwei große Teilbereiche: In der Zeit vom Vorkurs bis zum Semester 2 wird der Unterricht im Klassenverband erteilt, das heißt, Sie und Ihre Mitstudierenden haben dieselben Pflichtfächer und auch dieselben Lehrer.

Am Ende des Semesters 2 können Sie dann – auf der Grundlage Ihrer Erfahrungen in den ersten drei Semestern und unter Berücksichtigung Ihrer Leistungs- und Interessensschwerpunkte – wählen zwischen Fächern, die Sie mit 5 Stunden als Leistungskurs und mit 3 bzw. 2 Stunden pro Woche als Grundkurs belegen wollen.

 

Kurswahl

Wenn Sie also in der Zeit bis zum Semester 2 Fächer wie Deutsch, Mathematik und Englisch mit je vier Stunden belegt haben, können Sie jetzt zum Beispiel einen Leistungskurs Deutsch mit fünf und einen Grundkurs Mathematik mit drei Stunden pro Woche wählen.

Sie bilden also durch eine individuelle Kombination von Kursen eigene Schwerpunkte und treten damit von der Klassenverbandsphase in die Kursphase ein. Man bezeichnet diese Phase auch als Qualifikationsphase. Denn die Zeugnisse, die Sie später erhalten, basieren wesentlich auf Ihren Leistungen in den Semestern der Kursphase.