Open Stage mit Gaelic Wind Project „and Friends“

Open Stage, die „offene Bühne“, das ist die traditionelle Art spontaner Live-Musik in Irish Pubs. Die Gäste bringen dazu selbst ihre Instrumente mit und spielen gemeinsam bekannte Jigs und Reels der keltischen Musiktradition. Dabei ist kein Stück zusammen geprobt worden, jedes Lied wird völlig spontan gespielt. Live Musik bei Guinnes und Kikenny. Das hat eine lange Tradition in Irland. Heute abend fand ein solcher „Irish Evening“ im Nikolaus Groß Abendgymnasium statt.

Die Musiker treten bewusst nicht auf einer Bühne auf. Sie sitzen mitten im „Pub“, der Schulaula des Abendgymnasiums, zwischen den begeisterten Besuchern. Sie sitzen im Kreis, um sich gegenseitig sehen zu können. Zwischenzeitlich kommen weitere Musiker hinzu und spielen gleich mit. Sie haben dazu ihre eigenen Instrumente mitgebracht. Manchmal müssen sie kurz überlegen: „Was spiele wir als nächstes?“ „So ist es völlig authentisch“, erklärt Michael Meyer von der Band GaelicWindProject zu Beginn des Café Litera die Tradition irischer Live-Musik von der Open Stage. „Und die Gäste im Pub dürfen sich dabei auch gemütlich unterhalten.“ Zwischendurch aber heißt es „Pssst!“ – dann sind alle Zuschauer leise und lauschen dem Gesang.

Die Musiker sitzen im Kreis, um sich bei den spontan gespielten Stücken sehen zu können

Die Musiker sitzen im Kreis, um sich bei den spontan gespielten Stücken sehen zu können

Woher kommen diese Musiker? Michael Meyer beschreibt es so: „Man kennt sich halt. Es gibt viele Auftritte dieser Art nicht nur in Irland, auch in vielen anderen Städten dieser Welt. Und wer irische Musik spielt, kennt die Kreise der Musiker und kennt auch die gemeinsam gespielten Rhythmen. Das ist spontan und macht großen Spaß, weil man immer wieder mit anderen Musikern zusammenspielt!“ Live-Musik der ganz besonderen Art, zu dem Michael Meyer eingeladen hatte. Die Musiker waren damit selbst Gäste beim heutigen Irish Evening.

Spaß macht es vor allem auch den Besuchern des Café Litera. Sie sind heute ins Abendgymnasium gekommen, um diesen Ausflug in die Welt der keltischen Musiktradition zu erleben. Und rechtzeitig zum Ferienbeginn gibt Hermann Holtmann, Literaturexperte beim Café Litera, Tipps zu irischer Lektüre für die schulfreie Zeit. Er leitet die Veranstaltung bereits seit vielen Jahren. Auf Grund des großen Erfolges im März 2006 wurde auch in diesem Jahr wieder das Thema Irland ausgewählt. Der Eintritt blieb wie immer frei, dank der großzügigen Unterstützung des Förderkreises.

Michael Meyer (rechts) von der Band Gaelic Wind Project hatte die Musiker zum "Irish Evening" mit Guinnes und Kilkeney geladen.

Michael Meyer (rechts) von der Band Gaelic Wind Project hatte die Musiker zum „Irish Evening“ mit Guinnes und Kilkeney geladen.

Ganz authentisch: Die Musiker sind selbst Gäste und sitzen in Mitten des Irish Pubs.

Ganz authentisch: Die Musiker sind selbst Gäste und sitzen in Mitten des Irish Pubs.