Kooperationspartner

Das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium hat in den vergangenen Jahren verschiedene Kooperationsverträge mit Organisationen aus den Bereichen Bildung, Soziales und Kirche geschlossen und verfolgt damit verschiedene Ziele.

Die Devise „Kein Abschluss ohne Anschluss“ stellt für das Abendgymnasium die Verpflichtung dar, den Studierenden auch für die Zeit, nachdem sie einen Abschluss erworben haben, eine Perspektive aufzuzeigen. Deswegen arbeitet das Abendgymnasium eng mit dem Institut für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen zusammen. Außerdem stellt die Zusammenarbeit mit den Organisationen ArbeiterKind.de und TalentScout ebenfalls ein wichtiges Element dieses Anspruchs dar. In Zusammenarbeit mit den Experten aus Hochschule und der sozialen Arbeit sollen die Talente der Studierenden bestmöglich gefördert werden und Fragen zum Hochschulbesuch geklärt und mögliche Befürchtungen vor dem Studium abgebaut werden.

Ein weiterer Kooperationspartner ermöglicht den aktuellen Studierenden außergewöhnliche Lernerfahrungen. Das Projekt „GlückAuf Zukunft“ wird gemeinsam von der RAG-Stiftung und der Akademie „Die Wolfsburg“ durchgeführt und setzt sich zum Ziel den Bergbau auch nach seinem Ende im Gedächtnis des Ruhrgebiets zu erhalten. Hierbei bieten sich insbesondere für die Fachbereiche Geographie und Geschichte regelmäßig Möglichkeiten, um die Unterrichtsinhalte zu vertiefen.

Außerdem unterstützt das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium karitative Projekte. In der Schulgemeinschaft verankert ist das Projekt im Dorf Kotido in Uganda, das die Schulgemeinschaft dabei unterstützt, den Kindern des Ortes eine Schulbildung zu ermöglichen. Dieser Kontakt wurde durch misereor hergestellt. Außerdem kooperiert die Schule mit der Hilfsorganisation missio. Neben der traditionellen Teilnahme beim Flohmarkt am Dom lädt das Abendgymnasium regelmäßig Gäste aus dem Bereich Weltkirche ein, die von ihrer Arbeit in aller Welt berichten.