Erfolgsgeschichten

Erfolg, das ist das Erreichen eines zuvor gesteckten Ziels, das positive Ende eines geplanten Weges. Doch vor dem Erfolg steht immer auch eine Geschichte. Eine Geschichte, die überhaupt erst dazu geführt hat, sich das Ziel zu setzen, sich einen Traum zu erfüllen. Eine Geschichte, die schon in jungen Jahren beginnt, die erzählt von einem interessanten Weg und die oft nach Erreichen des Ziels weiter geht.

Die Geschichten unserer Studierenden und Absolventen sind sehr unterschiedlich. Sie erzählen uns von Menschen unterschiedlichster Herkunft und aus vielen verschiedenen Berufen, von Familien und Freunden, die unsere Studierenden auf ihrem Weg zum Ziel begleiten. Es sind Geschichten, in denen die Weiterbildung auf dem Nikolaus Groß Abendgymnasium als ein Kapiteln vorkommt, Geschichten, die noch viele weitere Kapitel haben, davor und danach. Sie sind mal spannend, mal herzzerreißend, immer interessant und sehr oft beachtlich und sonderbar.

Da ist zum Beispiel Elena Brodt aus Kasachstan, die 1998 nach Deutschland kam, ohne ein Wort deutsch zu sprechen, bereits 6 Jahre später aber ihr Abitur an unserer Schule mit einer Gesamtnote von 1,0 erreichte. Oder Farial Tamiz, geboren in Afghanistan, geflüchtet vor den Sowjets, die in Brüssel, Bremen, Hamburg und Rheinhessen zur Schule ging, nach Realschulabschluss, Hochzeit, Ausbildung, Beruf und Familie wieder eingeschult wurde, zeitgleich mit ihrem inzwischen 6-jährigen Sohn. Sie bekam ihr Abiturzeugnis im Juni 2010. Auch Zehra Cetin, gelernte Friseurin, gelang die Allgemeine Hochschulreife, gleichzeitig mit ihrem Mann Ömer Cetin und Bruder Deniz Serttas. Sie brachte gerade 2 Tage nach ihrer mündlichen Abiturprüfung ihre Tochter zur Welt. Bereits 2008 erreichte auch Melanie Bittner ihr Abitur neben Schwangerschaft und Beruf. Genauso wie Caroline Rittel im Januar 2007, die zu Beginn ihrer Weiterbildung noch parallel in der Abschlussphase ihrer Berufsausbildung war und bereits nach dem 2. Semester während der Sommerferien ihr Kind zur Welt brachte. Sie erreichte auf dem Abendgymnasium einen Abiturdurchschnitt von 1,6! Andere Absolventen bringen ihre bereits großen Kinder mit zur Abschlussfeier, wie zum Beispiel Heidi Galla, die 2006 mit 42 Jahren ihren Schulabschluss erreichte. Und sogar im Alter von 60 Jahren erfüllte sich Elke Beilharz-Ramsaier 2004 bei uns ihren Traum vom höheren Schulabschluss. Heide Steppke, die im Dezember 2011 mit 72 Jahren die Abiturprüfung bestand, erzählte damals Günter Jauch in Stern TV von ihren Erfahrungen auf dem Nikolaus Groß Abendgymnasium.

Sie haben Berufe wie Zahnarzthelferin, Einzelhandelskaufmann, Lokführer oder Rechtsanwaltsgehilfin. Sie arbeiten tagsüber, im Schichtdienst oder leiten einen Familienhaushalt. Ihre Lebenswege können manchmal unterschiedlicher gar nicht sein. Und doch verbindet sie alle eines gemein: Sie besuchen noch einmal die Schule, als Erwachsene, weil sie es so wollen. Sie lernen gemeinsam, treffen sich auch privat in Lerngruppen. Sie eignen sich nicht nur Fachwissen an, sie werden auch geschult im Intellekt. Unsere Studierenden möchten sich einen Traum erfüllen. Einen Traum, das Ziel zu erreichen, den Erfolg zu haben, das Abendgymnasium nach einer bewegten Zeit mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu verlassen, mit dem höheren Schulabschluss, mit dem Abiturzeugnis in der Hand und einer unvergessenen Zeit des gemeinsamen Lernens. Es ist die Geschichte des Erfolgs. Eine Geschichte, die zum Abstecken neuer Ziele führt. Eine Erfolgsgeschichte, die sehr oft noch lange nicht zu Ende ist.