Beratungen vor dem Semesterbeginn Februar 2015

Informieren Sie sich jetzt persönlich über unser Bildungsangebot auf dem öffentlichen Informationsabend oder kommen Sie zu einem der Beratungstermine:

  • Mittwoch, 14. Januar 2015, 20:00 Uhr
    Öffentlicher Informationsabend in der Schulaula des Abendgymnasiums
  • Dienstag, 20. Januar 2015, 9:00 Uhr bis 11:15 Uhr und 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr
    Persönliche Beratungsgespräche ohne Terminvereinbarung
  • Dienstag, 27. Januar 2015, 9:00 Uhr bis 11:15 Uhr und 17:00 Uhr bis 20:30 Uhr
    Persönliche Beratungsgespräche ohne Terminvereinbarung

Alternativ können Sie auch einen individuellen Termin vereinbaren, um sich zu Ihren persönlichen Bildungsmöglichkeiten auf dem Abendgymnasium beraten zu lassen.

Der nächste Aufnahmetermin ist der Semesterbeginn am 2. Februar 2015.

Abiturientia Sommer 2014

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums freuen sich nach den bestandenen Prüfungen besonders auf die verdiente Erholung im Sommer und haben schon viele Vorsätze und Pläne gefasst und sind voller Tatendrang, mit dem Abiturzeugnis in der Tasche neue Wege zu gehen, die ihnen nun offen stehen.

2014-06-27_abifeier2

Die Zeugnisübergabe an eine der Abiturientinnen durch Schulleiter Jochen Suthe

Das Abiturzeugnis erhielten:
Benet, Janine
Böminghaus, Matthias
Dragaqina, Anita
Eitler, Christian
El-Zein, Nida
Fischer, Christoph
Heyen, Melina
Hochhalter, Ina
Höher, Rosa-Maria
Höltgen, Manuela
Jope, David
Kanho, Karmo
Khom, Claudia
Leimann, Annabell
Leipski, Jenny
Löven, Annkathrin
Omerovic, Sanela
Oukaci, Nadja
Parting, Marcus
Petrow, Kristina
Powalla, Jan
Reichmann, Dominic
Singh, Amandip
Steinbrink, Sebastian
Sudbrack, Barbara
Tosta, Adrian
Walocha, Barbara
Wangen, Peter
Zawadzinski, Matthias

Abitur mit Durchschnitt 2,23

Abitursemester mit Durchschnittsnote 2,23 verabschiedet – Feier der Abiturientinnen und Abiturienten im Nikolaus Groß Abendgymnasium

Am Freitag, dem 22. Juni 2012 wurden die Abiturientinnen und Abiturienten des Nikolaus Groß Abendgymnasiums mit einem feierlichen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche und mit einem Festakt in der Aula der Schule verabschiedet. Der Schulleiter, Herr Nadorf, gratulierte allen Studierenden im Namen der Schulgemeinde zu ihren besonders guten Prüfungsleistungen.

Alle Studierenden haben die Abiturprüfung bestanden und ihre Durchschnittsnote war 2.23.

Der Schulleiter bezeichnete die Leistung von Studierenden und Lehrenden in diesem Abitursemester als eine eindrucksvolle Bestätigung für die Qualität des berufsbegleitenden Unterrichts am Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums und würdigte die Solidarität in der Klassengemeinschaft, die es allen Studierenden ermöglicht hat, ihr Bildungsziel zu erreichen.

Das Ergebnis dieser Abiturprüfung ist auch ein Signal der Ermutigung für alle Studierenden, die jetzt das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium besuchen und vor allem auch für diejenigen, die sich für den neuen Studiengang angemeldet haben.

Abitur Juli 2011

Abitur im Zweiten Bildungsweg am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium

Am 1. Juli 2011 wurden 34 Studierende des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums mit dem Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife verabschiedet. Sie haben das Abitur als Berufstätige, als Hausfrauen und Mütter und als Schichtarbeiterinnen und Schichtarbeiter mit ausgezeichneten Leistungen in der Abiturprüfung und in der Qualifikationsphase erreicht. Eine Studierende erzielte die Durchschnittsnote von 1,0. Im Namen der Schulgemeinde und des Bischofs von Essen gratulierte der Schulleiter den Abiturientinnen und Abiturienten zu Ihrer bestandenen Prüfung und wünschte ihnen alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.

Eine der Abiturientinnen ist Heide Steppke aus Essen-Steele. Sie ist mit 71 Jahren glücklich darüber, jetzt endlich Geschichte studieren zu können.

Weitere Informationen:

Unser Schulseelsorger, Herr Pfarrer Schwarzer gibt bekannt, dass die Kollekte im Abiturgottesdienst den Betrag von 481,94 € erbracht hat. Allen Spendern sei herzlich für ihre Großzügigkeit gedankt. Die Spenden sind für die Jugendarbeit der Pfarrgemeinde Heilig Kreuz bestimmt und wurden von Frau Steppke und Herrn Schwarzer an Pater Georg übergeben.

Zur Information: Die neuen Kurse am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium beginnen am 07.09.2011
Jetzt anmelden!

„Ich möchte mehr Möglichkeiten haben“

Abitur im Zweiten Bildungsweg am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium

Markus Hoffmann ist 33 Jahre alt und arbeitet derzeit als Physiotherapeut. Seit wenigen Tagen kann er stolz sein Abiturzeugnis mit einem Notendurchschnitt von 1,2 präsentieren. Auf dieses Ziel hat er seit drei Jahren hingearbeitet. „In meinem derzeitigen Beruf hat man auf Dauer gesehen zu wenig Möglichkeiten und unbefriedigende Perspektiven.“ Herr Hoffmann möchte nun Medizin studieren, um in seiner Arbeit unabhängiger zu sein, eigenständig forschen und therapieren zu können. Auch sein Wunsch, in Krisengebieten helfen zu können (z.B. im Rahmen von Projekten wie „Ärzte ohne Grenzen“), war eine Hauptmotivation zum Berufswechsel. Angst, dass er nach weiteren gut zehn Jahren Ausbildung zu alt sein könne, hat er nicht: „In Deutschland werden viele Ärzte gesucht.“

Mit ihm haben an diesem Wochenende 29 weitere Studierende am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium das Abitur bestanden. Der Abiturdurchschnitt lag dabei mit der Note 2,45 über dem Durchschnitt der Tagesgymnasien (2,58) und der Gesamtschulen (2,84). Fragt man die Studierenden, nennen sie vor allem zwei Gründe hierfür: Mandy Wesseloh hebt die durchweg positiven Erfahrungen mit der Betreuung der Studierenden an der Schule hervor: In ausführlichen Beratungsgesprächen werde man individuell gemäß seiner Fähigkeiten eingestuft und im Unterricht von allen Lehrenden zielgerichtet auf die zentralen Abschlussprüfungen vorbereitet. Daneben hebt sie das positive Schulklima und die Lernatmosphäre hervor: „Es machte Spaß, zur Schule zu gehen.“ Als erwachsener ‚Schüler’ wisse man nun, dass man für sich selbst lerne und sei deshalb viel motivierter als früher in der Schule.

Frau Wesseloh möchte sich mit dem Abitur zunächst einmal „alle Türen offen halten“. Mit einem Abiturdurchschnitt von 1,4 hat sie sich die Möglichkeit hierzu eindrucksvoll verschafft. Da sie neben der Schule auch noch eine Ausbildung zur Fachinformatikerin machte, war ihre Zeit in den letzten Jahren fast vollständig verplant: ‚Freizeitaktivität’ war es dann oft, sich noch einmal in Lerngruppen auf Klausuren vorzubereiten.

Doch bei aller schulischen Belastung hebt sie ganz wie Markus Hoffmann hervor, dass es eine erfüllte Zeit war: „Es ging in der Schule ja nicht nur um Fachwissen. Es war auch und vor allem eine ‚Schulung des Intellekts’. Das ist es, was Bildung ausmachen sollte: Mündig zu werden, die Dinge, die einem von anderen präsentiert werden, eigenständig durchleuchten zu können.“ In diesem Zusammenhang nennt Markus Hoffmann vor allem das Fach Philosophie. Schon früher habe er sich in seiner Freizeit intensiv mit asiatischer Kampfkunst und fernöstlicher Philosophie befasst. Die Konfrontation mit der abendländischen Philosophie habe nun sein Interesse so sehr geweckt, dass er dies durch ein Zweitstudium des Fachs Philosophie weiterhin verfolgen will. Auch hieran zeigt sich, dass das Abitur im Zweiten Bildungsweg nicht nur bessere Berufsmöglichkeiten eröffnet: Es bereichert auch die eigene Persönlichkeit.


 

Zur Information: Die neuen Kurse am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium beginnen am 31.01.2011
Jetzt anmelden!
Infoabend am 13. Januar 2011 Uhr in der Aula!

Abitur im Wintersemester 2009/10

Bild oben: V. l. n. r.: Frau Schmidtmann, Frau Strauß, Frau Petric, Frau Krusche, Herr Tanz

Am Freitag, dem 18. Dezember 2009 haben wir 40 Studierende mit dem Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife von unserer Schule verabschiedet. Alle haben die Prüfung bestanden; insgesamt ist der Zensurendurchschnitt der Abiturklasse auch im Vergleich zu anderen Schulformen als deutlich überdurchschnittlich zu bezeichnen.
Wir gratulieren unseren Abiturienten zur bestandenen Prüfung und wünschen Ihnen Gottes Segen und viel Erfolg auf ihrem Lebensweg.

„Eigentlich kann ich mehr“

Michael Tanz ist 27 Jahre alt und arbeitet als Lokführer bei der Deutschen Bahn. Seit wenigen Tagen kann er stolz sein Abiturzeugnis präsentieren. Auf dieses Ziel hat er, der gebürtig aus Thüringen kommt und vor einigen Jahren ins Ruhrgebiet zog, die letzten drei Jahre konsequent hingearbeitet: „Vor einigen Jahren kam ich an einen Punkt, an dem ich erkannte, dass ich eigent-lich mehr kann als das, was ich derzeit mache.“ Ein bloßes Weitermachen, so empfand es der Lokführer, hätte für ihn selbst „Stillstand“ bedeutet: „Ich habe von meinem Beruf und meinem Leben mehr erwartet“. Der Zweite Bildungsweg bot ihm die Möglichkeit, dies auch realisieren zu können. Denn auch der Schichtdienst bei der Deutschen Bahn ließ sich mit dem Schulbesuch vereinbaren. Als eines von nur wenigen Abendgymnasien in Deutschland bietet das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium in Essen Unterricht im Schichtsystem an: Michael Tanz konnte sich so aussuchen, ob er den Unterricht vormittags oder abends besuchte – der vermittelte Stoff war der gleiche. Und da er auch von seinem Arbeitgeber in dem Vorhaben, das Abitur nachzuholen, un-terstützt wurde, ließ sich der Beruf und das Drücken der Schulbank miteinander vereinbaren.

Viele, die aus unterschiedlichsten Gründen ihre vorherige Schulkarriere nicht erfolgreich been-den konnten, haben am Weiterbildungskolleg des Bistums Essen die Chance, einen Abschluss entsprechend ihrer wirklichen Fähigkeiten zu machen. Und können sich so neue Ziele im Leben setzen: Michael Tanz will ab Oktober ein Studium der Verkehrtechnik in Dresden beginnen.

Mit Michael Tanz haben insgesamt 40 Studierende in diesem Winter das Abitur am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium bestanden. Der Abiturdurchschnitt lag dabei mit der Note 2,28 über dem Durchschnitt der Tagesgymnasien (2,58) , der Gesamtschulen (2,84), der beruflichen Gymnasien (2,67 ) und der anderen Weiterbildungskollegs (2,50) im Jahr 2009. Dies führen zwei weitere Studierende, die mit Herrn Tanz jetzt Abitur machten, vor allem auf folgende Gründe zurück: Tanja Krusche hebt hervor, dass sie mit jetzt 23 Jahren nach einer Ausbildung zur Friseurin nun eine andere Einstellung zu Schule und zum Lernen habe: „Damals war man noch nicht reif ge-nug, um ein so gutes Abitur zu machen.“ Schon während der Lehre fasste sie den Entschluss, aus dem „Knochenjob“ des Friseurhandwerks auszusteigen – und nur einen Monat nach Ausbil-dungsbeginn begann sie ihre zweite Schullaufbahn. Nach den drei Jahren am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium möchte sie nun ebenfalls studieren, und orientiert sich derzeit in Richtung Erziehungswissenschaften, Psychologie oder Lehramt.

Einen zweiten Grund für das positive Abschneiden sieht Barbara Strauß, die mit 43 Jahren einer anderen Generation angehört, in dem positiven Schulklima. Im Gegensatz zu den häufigen Kon-flikten an Tagesschulen sei der Umgang mit den Lehrern und Mitschülern am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium viel entspannter gewesen. In seiner Abiturrede als Jahrgangsstufensprecher würdigt auch Michael Tanz die Leistung der Lehrer, die morgens und abends zur Schule kämen. Sie hätten alle Studierenden individuell gefördert und so „das Bestmögliche aus uns herausge-holt“. Auch Frau Schmidtmann und Frau Petric sehen sich ihrem Traum des Studiums, der bei Frau Schmidtmann sogar auf einen Kindheitstraum gegründet ist, als die gebürtige Innsbruckerin in der Schule in einer Hänsel und Gretel Aufführung mitwirkte, ein Stück näher. Sie möchte jetzt Dramaturgie studieren.

Neben den geistigen Inhalten, die sie sich erarbeiten konnten, sehen viele Studierende auch, dass das positive Miteinander und die vermittelten Werte zu ihrer Persönlichkeitsentwicklung beigetragen. Hierzu zählen auch zahlreiche Freundschaften, die im Verlauf der Schule ge-knüpft wurden und die die Studierenden auch nach dem Abitur aufrechterhalten wollen.


 

Zur Information: Die neuen Kurse am Nikolaus-Groß-Abendgymnasium beginnen am 01.02.2009
Jetzt anmelden!
Infoabend am 14.1.2010 um 19.30 Uhr in der Aula!

Bilder vom Schuljubiläum und Schulfest 2009

Hier sehen Sie alle Bilder vom Schuljubiläum und Schulfest am 2. Oktober 2009: