Religiöser Impuls im Advent

DSC_0450Traditionell finden im Advent jeden Mittwoch religiöse Impulse statt. Das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium lädt am 16. Dezember in der großen Pause zum letzten religiösen Impuls im Jahre 2015 in den Raum der Stille ein. Ein Besuch des Raums der Stille lohnt darüber hinaus, da fleißige Bastler eine liebevoll gestaltete Krippe aufgebaut haben, die noch bis zu den Weihnachtsferien bestaunt werden kann.

 

DSC_0451

Nikolaus-Groß-Abendgymnasium +1

DSC_0448

Katrin Modrzewski und Sarah Scholl von der Young Caritas

Seit dem vergangenen Montag unterstützt das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium die kürzlich gestartete Kampagne Flüchtlinge mitnehmen, die am vergangenen Montag durch die Young Caritas den Studierenden vorgestellt wurde. Das Projekt richtet sich an Inhaber eines Fahrscheins, die die Mitnahme von weiteren Personen nach 19:00 Uhr oder an Wochenenden ermöglichen. Mit Hilfe von Fahrgästen sollen Flüchtlinge im Ruhrgebiet mobiler unterwegs sein.

 

 

DSC_0445

Erläuterung der Aktion für Flüchtlinge

 

Sarah Scholl und Katrin Modrzewski errichteten in der Schule einen kleinen Stand, an dem sie informierten und Buttons verteilten. Dies soll den Flüchtlingen klar signalisieren, dass sie bei den Trägern dieser Buttons mitgenommen werden. Katrin Modrezewski erläutert, wie die Flüchtlinge von dieser Aktion erfahren: „Junge Menschen werden in Kürze ausgebildet, den Flüchtlingen die Aktion zu vermitteln und werden anschließend in die Unterkünfte gehen und sie darüber aufklären. Wir haben darüber hinaus Flyer in verschiedenen Sprachen herstellen lassen, die das Prozedere erläutern.“

 

 

 

 

 

DSC_0446

Erläuterungen in verschiedenen Sprachen

Diese Aktion ist besonders hilfreich, da die Flüchtlinge nicht unbedingt nach Familien in den Städten untergebracht werden, sondern Freunde oder gar Familien über das ganze Ruhrgebiet verteilt sind. Deswegen verdeutlicht Sarah Scholl: „Diese Aktion ist also sehr wichtig, da sich viele Flüchtlinge von ihrem geringen Taschengeld eine für sie teure Monatskarte für die eigene Stadt kaufen, das Geld aber für Fahrten innerhalb des Ruhrgebiets nicht ausreicht.“ Deswegen wurden bereits 13.000 Buttons an Universitäten und Schulen verteilt.

 

Dass man nun bei jeder Fahrt angesprochen wird, hält Sarah Scholl für unwahrscheinlich: „Aber man setzt mit dem Button auch ein sichtbares Zeichen für die Unterstützung der Flüchtlinge in der Stadt.“ Die Buttons können auch von Privatpersonen, denen die Aktion gefällt kostenlos mit einem Rückumschlag angefordert werden oder an Verteilstellen abgeholt werden. Im Nikolaus-Groß-Abendgymnasium sind seit dieser Woche ebenfalls Buttons erhältlich.

 

 

DSC_0452

Der Button

Weitere Informationen über die Aktion erhalten Sie auf www.fluechtlinge-mitnehmen.de.