45 internationale Abiturient(inn)en mit der „licence to study“

Studierende aus dem gesamten Ruhrgebiet haben in den vergangenen Jahren zu einer Klassengemeinschaft zusammengefunden, die Schulleiter Bernhard Nadorf heute in seiner Rede mit einem Regenbogen vergleicht, der „die Vielfalt in der Einheit widerspiegelt“. Denn viele der Studierenden, die heute ihr Abiturzeugnis entgegen nahmen, stammen ursprünglich aus anderen Regionen, anderen Ländern und anderen Erdteilen. Sie kommen „aus der Türkei, den Philippinen, aus Griechenland, Polen und Nigeria“, so Bernhard Nadorf, und sind „eine Bereicherung dieser Gesellschaft“. Zum Beispiel Frau Jolanthe Tadla aus Polen, die heute ihr Abiturzeugnis mit einem Notendurchschnitt von 1,0 bekam. Ihre Leistung wurde vom Schulleiter stellvertretend für die beachtlichen Leistungen der anderen ausländischen Studierenden hervorgehoben. Tadla erreichte im Fach Deutsch die Note „sehr gut“!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Abiturientin des Abendgymnasiums und Mutter einer Tochter, Zehra Cetin (links) mit ihrem Ehemann Ömer Cetin (rechts) und Bruder Deniz Serttas (Mitte)

Besonders beachtlich ist auch die Leistung der Studierenden Zehra Cetin, die heute gemeinsam mit ihrem Mann Ömer Cetin und ihrem Bruder Deniz Serttas ihr bestandenes Abitur feierte: Noch am Tag ihrer mündlichen Abiturprüfung kam sie ins Krankenhaus, um dort zwei Tage später ihre Tochter zur Welt zu bringen. Als besondere Belastung habe sie ihre Prüfung deshalb aber nicht angesehen, im Gegenteil: „Werdende Mütter sind in ihrer Schwangerschaft häufig gelassener“, erzählt die gelernte Friseurin und Kosmetikerin heute. Auch Zehra Cetin hat sich damit ihren Traum erfüllt und die Weichen für ein bevorstehendes Hochschulstudium gestellt. Sie möchte in einigen Monaten die Universität besuchen.

Die Lehrer des Abiturjahrgangs in „Romeo und Julia“: Frau Druwen und Frau Hoffmann (Mitte v. l.) als Bank, Herr Zajicek (hinten rechts) als Baum, Frau Dr. Schmidt (vorne links) als Julia, Herr Dr. Brune (vorne Mitte) als Romeo und Herr Meyer (vorne rechts)

Zum Abschluss der Feier gab es noch ein von den Abiturienten gestaltetes Unterhaltungsprogramm. Die Lehrer des Jahrgangs wurden als Darsteller von „Romeo und Julia“ eingesetzt und spielten das Stück auf Regieanweisung der Studierenden. Auch Bäume, eine Bank und Vögel wurden durch Lehrende dargestellt und sorgten für reichliches Lachmuskeltraining! Nach dieser Nummer wurden schließlich zwei der Darsteller überraschend verhaftet, von täuschend echt aussehenden Polizisten.

Für die 45 Abiturientinnen und Abiturienten ist mit der heutigen Feier, die von den Studierenden „007 – Abi Royale“ betitelt wurde, die unvergessene Zeit des 2. Bildungsweges lustig und feierlich zu Ende gegangen. Sie alle haben nun die „licence to study“, so Schulleiter Bernhard Nadorf.

Verhaftung der Lehrenden