Stimmungsvolles Zusammentreffen auf dem Schulfest

Einen Tag vor dem ersten Adventssonntag, am Samstag, dem 27. November 2004 traf sich die Schulgemeinde aus Studierenden, Lehrenden, Ehemaligen und Angehörigen zum Schulfest im Nikolaus-Groß-Abendgymnasium. Neben einem liebevoll angerichteten Buffet wurde den Gästen durch Livemusik und Tanz die Gelegenheit zu einem stimmungsvollen Zusammentreffen geboten.

Begeisterten Applaus erhielten die beiden Tänzerinnen Tanja Belinger und Larissa Billinger für ihren Auftritt, durch den das bunte Showprogramm auf dem diesjährigen Schulfest eröffnet wurde. Ganz unbekannt ist das Duo im Nikolaus-Groß-Abendgymnasium nicht: Denn bereits auf dem Schulfest im vergangenen Jahr hatten die beiden Frauen aus Kirgisistan, die auch privat leidenschaftliche Tänzerinnen sind, der Schulgemeinde ihr Können gezeigt. Larissa Billinger besucht seit 4 Jahren regelmäßig verschiedene Tanzschulen und tritt häufig auch in Discotheken auf. Und Tanja Belinger, die übrigens selbst Studierende im Semester 5 des Abendgymnasiums ist, macht außerdem seit 1 ½ Jahren Aerobic.

Doch nicht nur die Studierenden des Abendgymnasiums sorgten für stimmungsvolle Unterhaltung an diesem Abend. Auch Lehrer Michael Meyer und seine Frau Michaela spielten gemeinsam mit ihrer Band „Relation“ live vor dem Publikum aus Studierenden, Ehemaligen und Angehörigen der Schulgemeinde. Die sechs Bandmitglieder, die sich in der ehemaligen Jugendband der Pfarrgemeinde Christi Himmelfahrt in Essen-Fischlaken kennen gelernt hatten, spielen bereits seit den 70er Jahren zusammen. Für den 19. Februar 2005 planen sie einen großen Auftritt im Rahmen des Weltjugendtages 2005, aus dem die Besucher des Schulfestes bereits heute einen Ausschnitt hören durften.

Zum Weltjugendtreffen 2005, auf dem sich Jugendliche aus aller Welt treffen werden, lud auch Schulleiter Bernhard Nadorf heute im Namen des Essener Bischofs Dr. Felix Genn in seiner Begrüßungsrede ein. Trotz schwieriger finanzieller Situation des Bistums Essen, so der Schulleiter weiter, setze Bischof Genn dieses Zusammentreffen im kommenden Jahr ebenso wie die katholischen Schulen im Bistum auf einen hohen Platz der Prioritätenskala. Dennoch sei es „unausweichlich, dass auch das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium seinen Beitrag zu den notwendigen Einsparmaßnahmen leistet“. Deshalb appellierte der Schulleiter, das „Band der Solidarität“, das der Förderkreis darstellt, durch die Unterstützung der Schule in schwierigen Zeiten zu stärken. Das Band, „das die Schule mit ihren ehemaligen Studierenden in aller Welt verbindet“.

Studierende und ehemalige Studierende trafen auch auf dem diesjährigen Schulfest wieder zusammen. So zum Beispiel in der Weinstube, in der Lissie Höper und Ulrich Blaszkowski, beide Studierende im Semester 2, die Gäste verwöhnten. Sie hatten sich selbst im Vorfeld des Schulfestes entschlossen, ein gemütliches Ambiente für die Liebhaber edler Tropfen zu organisieren. Unter den Freunden des Weines waren auch Christine Schürmann, Manuela Heringklee (beide Abiturjahrgang 1998) und Elke Stein als Ehemalige des Abendgymnasiums anzutreffen, die sich hier über Stunden angenehm unterhielten und mit anderen Ehemaligen und Studierenden des Abendgymnasiums zusammen trafen.

Während dessen wurde in der Aula des Abendgymnasiums ordentlich das Tanzbein geschwungen. Andreas F. aus dem Semester 2, der auch privat auf verschiedenen Parties gerne den DJ macht, legte heute die Musik auf. Bzw. er „klickte diese zusammen“, denn modernste, computergesteuerte Technik war selbstverständlich vor Ort und half ihm und seinem mitgebrachten Team ein wenig bei der Zusammenstellung der Play-Lists. Um das Publikum erst richtig „einzuheizen“, tanzten Studierende aus dem Semester 1 leidenschaftlich auf der Bühne neben der Tanzfläche vor. Und so wurde die Aula schnell zur perfekten Disco, selbst Lehrende waren gelegentlich auf der Tanzfläche zu beobachten und Musikwünsche konnten zweifelsohne auch erfüllt werden. Bärbel Bänsch, Beate Mensing und Tobias Gebauer aus dem Semester 2 hatten deshalb auch hinter der Getränketheke bis tief in die Nacht alle Hände voll zu tun.

Die Einnahmen durch den Getränkeverkauf und das Buffet werden auch in diesem Jahr wieder den Menschen in der Gemeinde von Fernando Maria Bargallo aus Buenos Aires in Argentinien zu Gute kommen.

Niederlegung eines Blumengebindes

Niederlegung eines Blumengebindes durch Schulleiter Bernhard Nadorf

Erinnerung an den Seligen Nikolaus Groß in Berlin-Plötzensee

Am 3. November 2004 legte der Leiter des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums, Herr Nadorf ein Blumengebinde unter dem Galgen von Plötzensee nieder. In Verbindung mit den Gedenktagen Allerseelen und Allerheiligen erinnerte er damit an den Seligen Nikolaus Groß und die vielen anderen Männer und Frauen, die ihr Leben für die Würde des Menschen eingesetzt haben. Sehen Sie hier Bilder von der Gedenkstätte in Berlin-Plötzensee: