Eröffnung der Homepage „Nikolaus Groß“

Gemeinsam mit Herrn Bernhard Groß, dem jüngsten Sohn von Nikolaus Groß und mit Unterstützung durch den Initiativkreis Nikolaus Groß im Bistum Essen hat das Nikolaus-Groß-Abendgymnasium in Essen eine Internetpräsentation für seinen Namengeber, den Arbeiterführer, Widerstandskämpfer und Glaubenszeugen Nikolaus Groß entwickelt, der am 7. Oktober 2001 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen wurde. Sie finden diese Seite unter folgender Adresse im Internet:

Wir entsprechen damit einem Auftrag aus unserem Schulprogramm, in dem es heißt:

„Die historische Tradition des Weiterbildungskollegs und die christlichen Grundwerte, auf denen dieses Schulprogramm basiert, spiegeln sich in der Persönlichkeit des Namensgebers Nikolaus Groß wider. Seine Biographie verbindet ihn gleichzeitig mit den vielen Studierenden unserer Schule, die ihren persönlichen Lebensweg durch den Erwerb der Hochschulreife und ein anschließendes Studium entscheidend verändert haben… Gemeinsam mit der katholischen Kirche im Bistum Essen betrachtet es die Schulgemeinde des Abendgymnasiums als ehrenvolle Aufgabe, sein Andenken zu bewahren und im Schulalltag lebendig zu erhalten.“

Das Internet ist das einzige Medium, das globale Kommunikationsmöglichkeiten eröffnet. Insofern kann diese Internetpräsentation dazu beitragen, die Erinnerung und Verehrung für den Seligen Nikolaus Groß auch über die Grenzen des Bistums Essen in Deutschland und in der ganzen Welt zu verbreiten. Eine Übersetzung der homepage in das Englische und Spanische ist daher vorgesehen.

Es eröffnet weiterhin die Chance, insbesondere auch junge Menschen im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus über das Lebenswerk von Nikolaus Groß und die Grundwerte, für die er sein Leben eingesetzt hat, zu informieren und sich in Schulen, Weiterbildungseinrichtungen und Pfarrgemeinden gegenwarts- und zukunftsbezogen mit diesem Thema zu befassen.

Darüber hinaus ist diese homepage eine dauerhafte Erinnerung an einen Mann, dem die Nationalsozialisten eine Grabstätte als Ort der Verehrung und der Erinnerung verwehrt haben – regional, national und global. Indem die Schulgemeinde des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums dafür eintritt, das geistige Erbe von Menschen zu bewahren, die sich für die Würde des Menschen eingesetzt haben, setzt sie bewusst einen Kontrapunkt zu denjenigen, die auch heute noch im Internet das geistige Erbe des Nationalsozialismus verbreiten.

Eine weitere Besonderheit dieser Seite besteht darin, dass sie – in der Verbindung mit (Hör)texten und Bildern sowie Liedern aus dem Musical „Nikolaus Groß“ – auch seine Ehefrau Elisabeth Groß und seine Familie einbezieht, die „Sieben um einen Tisch“. Daher ist die Zahl 7 in der Mitte der Portalseite, die Sie aufrufen, der Schlüssel zu dieser Seite. Sie hat Nikolaus Groß und seine Familie begleitet; sie begleitet auch Sie, wenn Sie die sieben unterschiedlichen Teilbereiche anwählen.

Mit einem Umfang von 1752 Einzeldateien, mit einer Fülle von Texten, Bildern, Karten und Liedern ist die neue Internetpräsentation für Elisabeth und Nikolaus Groß die größte dieser Art in Deutschland. Sie ist u.a. auch mit der Internetseite des Bistums Essen und der St. Barbara-Gemeinde in Mülheim-Dümpten, die das Musical „Nikolaus Groß“ gestaltet hat, durch einen link verbunden.

Ich lade Sie sehr herzlich ein, diese Seite zu besuchen und sich umfassend in Wort, Bild und Ton über das Leben dieser beiden glaubensstarken Persönlichkeiten, die Geschichte der katholischen Arbeiterbewegung im Ruhrgebiet und den Widerstand gegen den Nationalsozialismus zu informieren.

Wenn Sie an diesem Themenbereich interessiert sind, können Sie die neue Seite auch den Besuchern Ihrer Homepage weiterempfehlen. Setzen Sie dazu auf Ihre Homepage ein anklickbares Nikolaus-Groß-Logo, das Sie unter der Adresse

herunterladen können.

Als Zieladresse für einen Link benutzen Sie am besten die Adresse der Startseite dieser Homepage (www.abendgymnasium-essen.com/nikolaus-gross).

Regelmäßige Informationen per E-Mail erhalten Sie, wenn Sie einer Mailverteilungsgruppe des Abendgymnasiums beitreten. Schreiben Sie dazu einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Mailverteilergruppe Nikolaus Groß“ an das Abendgymnasium,

E-Mail: NGA-Essen@t-online.de.

Bilder von der Abifeier 2004

Sehen Sie hier einige Bilder von der Abiturfeier vom 9. Januar 2004:

Interviews mit Studierenden

Vor den Abiturprüfungen im Januar 2004 wurden mit den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten folgende Interviews geführt. Die Interviews sind auch in der Abi-Zeitung nachzulesen.

Wie heißt du?

Dzejlana Kadric

Wie alt bist Du?

23 Jahre

Kannst Du uns kurz etwas zu Deiner familiären Situation sagen?

Ich bin nicht verheiratet und habe keine Kinder. Ich komme aus Bosnien und lebe seit 10 Jahren in Deutschland.

Was machst Du beruflich?

Ich bin Zahntechnikerin.

Warum hast Du diese Schule angefangen?

Ich wollte mehr Selbstbestätigung und hatte von Anfang an das Ziel zu studieren.

Was möchtest Du denn studieren?

Zahnmedizin.

Wie gefiel es Dir an der Schule?

Es war sehr schön hier, aber auch anstrengend. Ich werde es vermissen

 

Wie heißt Du?

Norberd Scherin Davni

Wie alt Du?

21 Jahre?

Kannst du kurz etwas zu deiner Lebenssituation sagen?

Ich bin nicht verheiratet und habe keine Kinder. Ich komme aus Sri Lanka und lebe seit 11 Jahren in Deutschland.

Was bist du von Beruf?

Bürokauffrau.

Was willst du mit deinem Abitur anfangen?

Ich möchte gerne Pharmazie studieren oder Business-Management.

Wie gefiel es Dir hier an der Schule?

Anfangs war die Schule schrecklich, weil ich sehr viel Stress hatte. Weil ich Schule und Arbeit kombinieren mußte. Später war es dann sehr schön.

 

Wie heißt Du und wie alt bist Du?

Ich heiße Alona Bulk und bin 25 Jahre alt. Verheiratet.

Was machst Du beruflich?

Ich bin Krankenschwester.

Warum hast Du Dich für diese Schule entschieden?

Ich möchte gerne eine berufliche Weiterentwicklung, um Ärztin zu werden. Ich kann nur jeder Krankenschwester empfehlen, weiter zu lernen. Eigentlich mag ich den Beruf, aber das Gesundheitssystem zwingt uns dazu, den Beruf zu wechseln.

Wie gefiel es Dir hier bei uns?

Anfangs als ich das eine Jahr die volle Stelle hatte, war es sehr anstrengend. Jetzt hab ich eine Dreiviertelstelle und es geht mir besser.

 

Wie heißt Du und magst Du kurz etwas zu Deinen Lebensumständen sagen?

Mein Name ist Marc Bansmann. Ich bin nicht verheiratet und 23 Jahre alt.

Was hat Dich dazu bewogen, diese Schule anzufangen?

Eigentlich hatte erstmal gar kein konkretes Ziel. Ich habe es also nur zum Spaß angefangen und weil ich es eventuell später noch gebrauchen könnte. Im Moment arbeite ich im Behindertenwohnheim und möchte dort nach dem Abitur erstmal weiter arbeiten.

Wie gefiel es Dir hier an der Schule?

Zwischendurch war es sehr stressig aber insgesamt war es eine schöne Zeit. Es war einfacher als ich dachte. Die Lehrer haben sich wirklich nett um einen gekümmert.

 

Wie ist Dein Name?

Mike Khalil.

Wie alt bist Du?

Ich bin Jahrgang 69. Rechne selber.

Danke!!

Ich bin nicht verheiratet und überzeugter Junggeselle.

Kannst Du mir was zu Deiner beruflichen Situation sagen?

Also, früher war ich OP-Pfleger. Danach Werbefachmann. Anschließend PR-Berater und jetzt Consultner.

Warum hast Du die Schule angefangen?

Weil ich zu der Zeit Langeweile hatte, ich war arbeitslos. Mein Studienwunsch ist erst während der Schulzeit entstanden und zwar Kommunikations-Wissenschaften und Jura.

Möchtest Du noch etwas zu dieser Schule sagen?

Super!!! Die Lehrer waren super Partner. Besonders Herrn Nadorf hab ich als sehr väterlich empfunden. Zu den Mitstudierenden möchte ich noch sagen, dass ich sie anfangs gerne in der Luft zerrissen hätte, sie heute lieb gewonnen habe (manche könnte ich heute noch in der Luft zerreissen.)

 

 

Wie heißt Du?

Ich heiße Anna Liplenko und bin 23 Jahre alt.

Warum hast Du ausgerechnet mit 21 angefangen?

Meine Eltern haben mich arbeiten geschickt. Aber ich wollte immer das Abitur machen.

Was machst Du beruflich?

Ich habe Industriekauffrau gelernt, arbeite aber als kaufmännische Fachkraft im Verwaltungswesen.

Was hat Deine Familie dazu gesagt, als Du Dich entschlossen hast, das Abitur nachzumachen?

Super! Alle fanden es toll. Ich habe nur Positives erfahren!

Und was haben Deine Freunde dazu gesagt?

Die fanden es auch gut, aber einige Bekannte sind auf Grund von Zeitgründen auf der Strecke geblieben.

Was willst Du mit dem Abitur anfangen?

Angeben!!! Hihihi. Nein, erstmal genießen und später vielleicht studieren. Aber das ist noch nicht absehbar. Erstmal mach ich jetzt meinen Bilanzbuchhalter, auch abends.

Was willst Du denn dann studieren?

Irgendwas, was auf meinem Beruf aufbaut. Marketing oder Wirtschaftswissenschaften. Ursprünglich wollte meine Firma mir mein Studium finanzieren. Dann gingen sie pleite und die Tochterfirma hat als Ersatz den Bilanzbuchhalter angeboten. Generell finde ich, ist das Abitur eine Horizonterweiterung, man kann viel mehr verstehen!

 

Wie heißt Du?

Ich heiße Nele Kohns und bin 25. Ich wohne allein.

Was bist Du von Beruf?

Physiotherapeutin.

Warum machst Du das Abi nach?

Ich hab irgendwann gedacht, dass kann es ja nicht sein. Mit Abitur vergrößern sich meine Zukunftschancen. Außerdem hab ich gedacht, was andere schaffen, schaff ich auch!

Was willst Du nach dem Abitur machen?

Ich möchte gerne studieren.

Was denn?

Sonderpädagogik für körperlich behinderte Kinder.

Warum gerade für behinderte Kinder?

Weil ich denke, dass es zu mir passt und es passt zu meinem Beruf. Außerdem finde ich Kinder einfach gut. Behinderte Kinder geben einem viel mehr zurück, sie sind viel dankbarer als gesunde Kinder.

 

Wie heißt Du und wie alt bist Du?

Stefan Pfeiffer, ich bin 36.

Warum hast Du Dein Abitur nachgemacht?

Ich wollte mal wieder unter Leute kommen.

Wie hast Du Deine Familie damit vereinbart bekommen?

Manchmal war es ein ganz schön organisatorischer Aufwand aber im Laufe der Zeit gewöhnt man sich daran. Irgendwann wird es zum festen Bestandteil des Tages.

Was machst Du danach?

Eventuell studieren, Kommunikationswissenschaften. Vielleicht gehe ich auch wieder arbeiten.

Was hat Deine Familie dazu gesagt, dass Du Dein Abi nachmachst?

Die haben das begrüßt.

Würdest Du ‚es‘ wieder tun?

Auf jeden Fall!!

Allen Interviewten vielen Dank für die Auskunft!

Abitur 2004

Am Freitag, 9. Januar 2004 feierten 58 Abiturientinnen und Abiturienten des Nikolaus-Groß-Abendgymnasiums Ihren neuen Schulabschluss der Allgemeinen Hochschulreife. Und das mit hervorragenden Leistungen: Viele Studierende schafften Ihren Abschluss im sehr guten Bereich, zwei von ihnen gar mit der Bestnote 1,0. Das Beispiel der Studierenden Elena Brodt wurde daher auch von Schulleiter Bernhard Nadorf in seiner Rede vor der Zeugnisübergabe erwähnt: Sie kommt aus Kasachstan und erreichte im Fach Deutsch die Note Gut – „bei einem Abiturdurchschnitt von 1,0. Ich weiß nicht, welche Note wir als Deutsche an einem Abendgymnasium in Alma Ata im Durchschnitt der Fächer oder im Fach Kasachisch bzw. Russisch erreichen würden“, so der Schulleiter. Dabei kam Elena Brodt erst vor sechs Jahren aus Kasachstan und sprach damals noch kein Wort deutsch.

Doch auch für die anderen Studierenden war es eine stolze Leistung, den zweiten Bildungsweg mit Beruf und Familie zu verbinden. Denn „die Leistung spiegelt sich nicht allein in der Durchschnittsnote wider“, weiß Bernhard Nadorf. Elke Beilharz-Ramsaier beispielsweise schaffte mit 60 Jahren Ihr Abitur und ist damit in diesem Jahr die älteste Studierende.

Am Freitag erhielten alle dafür das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, persönlich übergeben von Schulleiter Bernhard Nadorf. Im Anschluss daran wurde im Abendgymnasium gefeiert, bis 6:00 Uhr am nächsten Morgen.